Mandrogi. Mandrogi liegt etwa 260 km nordöstlich von St. Petersburg in zauberhafter Umgebung am Ufer des Svir. Der Svir verbindet den Onegasee mit dem Landogasee. Der Ort, der im Zweiten Weltkrieg zerstört worden war, ist 1996 mit großer Sorgfalt im Stil traditioneller karelischer Architektur wieder aufgebaut worden. Viele Häuser aus der Region wurden hergebracht und dienen jetzt als Freilichtmuseum für Touristen. Der Ort wird von etwa 50 Leuten bewohnt, die in der Tourismusbranche arbeiten – sie üben traditionelle Tätigkeiten und Berufe aus, wie zum Beispiel die Fertigung typischer Handarbeiten. Mit den in hellen, freundlichen Farben gestrichenen Holzhäusern wird das frühere, ländliche Russland wieder lebendig.

Typisches Schaschlik BBQ in Mandrogi. Wir werden das traditionelle Schaschlik probieren – eine kulinarische Spezialität aus dem Kaukasus und Zentralasien. Fleischspieße von Rind, Lamm, Schwein oder Hahn werden über Nacht in einer sauren Sauce aus Essig, Wein, Frucht- oder Gemüsesaft, Kräutern und Gewürzen mariniert. Auf dem typischen Grill (mangal) werden diese dann über Holz oder Holzkohle zubereitet.